Anzeigen

Punktgewinn im Abstiegskampf

[778 Views | 0 Kommentare]

07.05.2017 | Ingolstadt, Fußball

Sonny Kittel Torjubel zum 1:0

Sonny Kittel Torjubel zum 1:0

Beim vorletzten Heimspiel im Audi Sportpark mussten sich unsere Schanzer am Ende einer ausgeglichenen Partie mit einem Remis begnügen. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit sorgte ein Geniestreich von Sonny Kittel in der 73. Minute für die Führung, die jedoch nicht lange halten sollte, denn nur fünf Minuten später glich Kai Havertz nach Eckball von Wendell zum 1:1-Endstand aus. Darío Lezcano hatte kurz vor Schluss noch einmal die Chance zum Lucky Punch, konnte diese aber nicht nutzen. Die Schanzer stehen mit nun 30 Punkten weiterhin auf dem 17. Tabellenrang.

FCI-Chefcoach Maik Walpurgis stellte im Vergleich zum Remis bei Leipzig auf drei Positionen um. Für Sonny Kittel startete der zuletzt noch gelbgesperrte Pascal Groß, während Romain Brégerie nach auskurierter Krankheit wieder in der Innenverteidigung stand und Roger ersetzte, der am letzten Spieltag die fünfte gelbe Karte sah. Ebenfalls für eine Partie gesperrt ist Alfredo Morales – für ihn begann Max Christiansen im Mittelfeld.

Ausgeglichener, hektischer Auftakt
Der FCI zeigte von Beginn an, in welche Richtung die Partie nach Möglichkeit gehen sollte. Bereits in der dritten Minute gab es die erste gute Möglichkeit, als Florent Hadergjonaj mit einer Flanke von rechts Mathew Leckie im Leverkusener Strafraum fand, der knapp über die Latte köpfte. Auf der anderen Seite war es Aleksandar Dragovic, der nach Eckball einen Aufsetzer per Kopf auf das Schanzer Tor platzierte, der zur leichten Beute für Martin Hansen wurde (6. Minute). In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der beide Teams noch etwas zu hektisch agierten und so zwingende Chancen Mangelware blieben. In der 23. Minute sah mit Mathew Leckie der erste Schanzer Gelb wegen Foulspiel am Werkself-Kapitän Stefan Kießling. Kurz darauf wurde es gefährlich vorm Gehäuse des FCI: Marcel Tisserand verlängerte den Ball unglücklich nach hinten, wo Kevin Volland im letzten Moment von Marvin Matip und Romain Brégerie am Torschuss im Strafraum gehindert wurde (24. Minute).

Schanzer zwingen Leverkusen ihr Spiel auf
Die Partie blieb hektisch und den Schanzern gelang es, die Gäste weitestgehend im Mittelfeld zu neutralisieren. In der 35. Minute setzte der FCI einen weiteren Akzent, als Florent Hadergjonaj, klasse von Pascal Groß auf rechts bedient eine Flanke von der Grundlinie in den Leverkusener Strafraum brachte, wo Bernd Leno in höchster Not den Ball aus der Gefahrenzone fausten musste. Beinahe wäre kurz darauf das 1:0 gefallen: Nach Eckball von Pascal Groß stieg Marcel Tisserand im Strafraum am höchsten und köpfte auf das Tor, wo Bernd Leno den Ball haarscharf von der Linie kratzte (37. Minute). Zuvor hatte mit Charles Aranguiz auch der erste Gast Gelb gesehen (35. Minute). Unsere Schanzer blieben das bessere Team und zwangen den Gästen weiterhin ihr Spiel auf, die nur selten in die Hälfte des FCI vorstoßen konnten. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Chancen für Christiansen und Kießling
Während Werkself-Trainer Tayfun Korkut auf Wechsel zu Beginn der zweiten Halbzeit verzichtete, schickte Maik Walpurgis Sonny Kittel für den gelb-rot-gefährdeten Mathew Leckie in die Partie (46. Minute). Nach nicht einmal 60 Sekunden verbuchten die Schanzer prompt eine gute Möglichkeit, als Max Christiansen von rechts nach innen zog und mit links knapp über die Latte schoss. Auf der anderen Seite vergab Stefan Kießling die vorerst beste Chance der Partie, als er durch einen Doppelpass von Wendell und Kießling freigespielt komplett frei aus halblinker Position drei Meter vor dem Tor den Ball am rechten Pfosten vorbeisetzte (52. Minute). In der 60. Minute hatte Kevin Volland Glück, als es der Unparteiische Harm Osmers bei einer gelben Karte beließ, nachdem der Ex-Hoffenheimer Darío Lezcano mit einem rüden Foul am Konter hinderte. Sieben Minuten später sah auch Benjamin Henrichs Gelb wegen Foul an Sonny Kittel.

Kittels Geniestreich bringt FCI in Führung – Havertz gleicht aus
Der FCI nutzte in der 73. Minute eine seiner wenigen Möglichkeiten eiskalt aus: Ein Einwurf von Wendell landete bei Hadergjonaj, der sofort Lezcano im Strafraum bediente. Der Paraguayer legte stark bedrängt auf Sonny Kittel quer, der den Ball mit links aus zentraler Position unhaltbar zum 1:0 im rechten Eck versenkte. Kurz darauf musste Tayfun Korkut reagieren und brachte Kevin Kampl für Aranguiz (78. Minute). In der 78. Minute nutzten wiederum die Gäste eine ihrer Möglichkeiten und erzielten den Ausgleich. Nach Ecke von Wendell köpfte Havertz am ersten Pfosten per Aufsetzer zum 1:1 ein.

Kein Lucky Punch in der Schlussphase
Es wurde noch dramatischer: In der 83. Minute bediente Baumgartlinger Volland, der alleine im Duell mit Martin Hansen Sieger blieb und das Tor anvisierte, wo Markus Suttner den Ball in höchster Not für seinen geschlagenen Keeper von der Linie zur Ecke kratzte. Kurz darauf schickte Maik Walpurgis Stürmer Stefan Lex für Max Christiansen in die Schlussphase (85. Minute). Der FCI warf nun alles nach vorne und suchte den wichtigen Siegtreffer. Beinahe wäre der in der 90. Minute gelungen, als Stefan Lex für Lezcano auflegte, der aus 20 Metern aber über die Latte schoss. In der Nachspielzeit musste Markus Suttner verletzungsbedingt runter – für ihn kam Robert Leipertz (90+2. Minute).

Am vorletzten Spieltag reist unser FC Ingolstadt 04 zum Aufsteiger SC Freiburg. Mehr als 1400 Schanzer werden Stand Jetzt den FCI begleiten, wenn die Partie am 13. Mai um 15.30 Uhr angepfiffen wird. Falls ihr noch Tickets oder eine Reisemöglichkeit braucht: Sowohl im Gästeblock als auch im Sonderzug sind noch Plätze frei!

Text: FC Ingolstadt 04
Foto: Bösl
Erstellt von

Kommentare


Sorry, nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare lesen (0 Kommentare verfügbar).
  
Share |
Anzeigen
0 Benutzer online + 1.190 Gäste