Anzeigen

Schanzer besiegen 1860

[303 Views | 0 Kommentare]

14.08.2017 | München, Fußball

Darío Lezcano bejubelt seinen Führungstreffer

Darío Lezcano bejubelt seinen Führungstreffer

In Giesing bestanden: Mit 2:1 setzt sich der FC Ingolstadt 04 am Ende verdient gegen den TSV 1860 München in der ersten Runde des DFB-Pokals durch. Darío Lezcano brachte die Schanzer in der 20. Minute in Führung, die das bessere Team blieben, aber zu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. Das rächte sich, als Felix Weber in der 66. Minute den Ausgleich erzielte. Der FCI drängte jedoch darauf, die Partie noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden, was durch einen verwandelten Foulelfmeter von Stefan Kutschke zum 2:1-Endstand in der 83. Minute gelang.

FCI-Chefcoach Maik Walpurgis rotierte für die erste Runde im DFB-Pokal und so stand Örjan Nyland für Martin Hansen zwischen den Pfosten, während Otavio seine Premiere in Schwarz-Rot bekam. Zudem begannen Sonny Kittel wie Stefan Lex von Beginn an und im Sturm startete Robert Leipertz für Stefan Kutschke.

Die Schanzer begannen druckvoll und kamen durch das Tempo von Neuzugang Otavio und Darío Lezcano immer wieder schnell durch die rechte Seite der Löwen. Die erste ernste Torannäherung gab es dementsprechend in der neunten Minute, als 60-Keeper Strobl einen hohen Ball von Kittel in den Strafraum nicht zu fassen bekam – der Abpraller fand aber keinen Abnehmer, so dass der FCI diese Gelegenheit verstreichen lassen musste. Auch in der 15. Minute kamen unsere Donaustädter der Führung nahe, als Robert Leipertz alleine vor Keeper Strobl auftauchte, der ausrückte und mit vollem Risiko an der Strafraumkante den Ball wegblockte. Die erste gelbe Karte der Partie sah kurz darauf Löwen-Kapitän Felix Weber wegen Foul an Darío Lezcano, der sich über links durchgesetzt hatte (18. Minute). Der FCI belohnte sich in der 20. Minute, denn der Paraguayer nutzte eine erneut riskante Aktion von Strobl eiskalt aus, der erneut gegen Lezcano ausrückte, der vom rechten Strafraumrand den Ball einfach über den Löwenkeeper zum 1:0 hebte.

Die Münchener begegneten den frisch aufspielenden Schanzern mit vielen robusten Zweikämpfen und so war es lediglich der Gnade von Schiedsrichter Tobias Stieler zu verdanken, dass Mölders wegen wiederholtem Foulspiel an Otavio in der 27. Minute nicht schon längst gelbverwarnt war. Der FCI blieb das bessere Team und so hätte Robert Leipertz in der 29. Minute beinahe auf 2:0 gestellt, scheiterte aber aus fünf Metern zentral nach Vorlage von Darío Lezcano an Keeper Strobl. Die zweite gelbe Karte der Partie sah Nicolas Andermatt in der 32. Minute wegen Foul an Almog Cohen. Mit der ersten ernsthaften Torannäherung wären die Löwen beinahe zum Ausgleich gekommen: Jakob überlupfte den ausgerückten Örjan Nyland, jedoch klärte Hauke Wahl in letzter Sekunde auf der Linie zur Ecke (36. Minute). In der 40. Minute wurde mit Sonny Kittel wegen vermeintlicher Spielverzögerung auch der erste Schanzer mit Gelb verwarnt. Es wurde noch einmal gefährlich vor dem Halbzeitpfiff, als zunächst Sonny Kittels Torschuss geblockt wurde und Tobias Schröck den Abpraller nur hauchdünn am rechten Lattenkreuz vorbeisetzte (45. Minute).

Chefcoach Maik Walpurgis wechselte und schickte zur zweiten Halbzeit Antonio Colak für Robert Leipertz in die Partie (46. Minute). Die Schanzer nahmen sofort wieder Fahrt auf und so war es erneut Darío Lezcano, der für Gefahr sorgte, als er einen Schuss aus 16 Metern nur knapp am Pfosten vorbeisetzte (49. Minute). Auch in der 57. Minute setzte sich Lezcano durch und konnte von Wein nur durch Foul gestoppt werden, wofür der Löwe Gelb sah. Auf der anderen Seite war es Hauke Wahl, der in der 60. Minute eine Karte wegen taktischem Foul sah. Die Partie verflachte etwas, denn die Münchener unterbrachen die Partie immer wieder durch ihr robustes Einsteigen an der Grenze zur Strafbarkeit. Doch auch die Schanzer bekamen ihre dritte gelbe Karte wegen Foul von Stefan Lex in der 65. Minute.

Der folgende Standard brachte den Ausgleich: Nach Freistoß von Andermatt verpassten sowohl Matip als auch Brégerie den Ball, so dass Weber am rechten Pfosten nur noch den Ball zum 1:1 über die Linie drücken musste (66. Minute). Der FCI reagierte und hätte sich beinahe postwendend erneut in Führung gebracht, jedoch scheiterte Stefan Lex in der 68. Minute knapp an der Abwehr von Mauersberger im Torraum. Der Verteidiger sah kurz darauf die gelbe Karte wegen Foul an Sonny Kittel (72. Minute), für den in der 74. Minute Stefan Kutschke kam. Der Eingewechselte sorgte prompt für Gefahr, als er nach langem Ball frei vor Keeper Strobl auftauchte, der das Duell aber gewann und zur Ecke klären konnte (76. Minute).

Auch Löwencoach Daniel Bierofka reagierte und brachte in der 78. Minute Berzel für Jakob. Es ging weiter mit der Summe der Verwarnungen, denn in der 81. Minute sah Lezcano Gelb wegen Meckerns. Kurz darauf zeigte der Unparteiische auf den Punkt: Keeper Strobl hatte zuvor den Paraguayer im eigenen Strafraum umgeräumt. Stefan Kutschke nahm sich dem fälligen Elfmeter an und verwandelte ihn zum 2:1 ins rechte untere Eck (84. Minute). Bierofka reagierte erneut und brachte daraufhin Ziereis für Andermatt (85. Minute). Die Löwen lösten nun ihre eher defensive Grundausrichtung auf und versuchten, auf den Ausgleich zu drängen. Die Schanzer zogen ihre letzte Wechseloption und so kam Philipp Neumann für Paolo Otavio (88. Minute). Den Gastgebern ging jedoch zusehends die Kraft aus, so dass eine Schlussoffensive nicht mehr stattfand und die Schanzer die Führung am Ende ruhig über die Zeit brachten. Vor Abpfiff wurde zudem Mauersberger mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz geschickt.
Erstellt von

Fotografen


Fotograf

Bildergalerie



Kommentare


Sorry, nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare lesen (0 Kommentare verfügbar).
  
Share |
Anzeigen
0 Benutzer online + 906 Gäste