Anzeigen

Der FC Ingolstadt verliert gegen Greuther Fürth mit 0:1

[3484 Views | 0 Kommentare]

25.09.2010 | Ingolstadt,

Da gibt es Diskussionen zwischen Futacs und Matip

Da gibt es Diskussionen zwischen Futacs und Matip

Engagiertes Spiel wird nicht belohnt: Schanzer unterliegen bei Greuther Fürth mit 0:1

Dem ersten Saisonsieg, den der FC Ingolstadt 04 am vergangenen Mittwoch gegen Fortuna Düsseldorf feierte, folgte am Samstag die fünfte Niederlage in der noch jungen Spielzeit. Bei der SpVgg Greuther Fürth verloren die Schützlinge von Chefcoach Michael Wiesinger mit 0:1. Bei leichtem Dauerregen gewann nicht das unbedingt bessere Team, aber die effektiver spielende Elf. Viel Ballbesitz, eine engagierter Auftritt, aber nach 90 Minuten musste die Schanzer einmal mehr als Verlierer den Rasen verlassen.

Eine ausgeglichene erste Hälfte blieb vor 5.870 Zuschauern torlos, ein von Bernd Nehrig verwandelter Foulelfmeter in der 48. Minute sorgte dann aber für das 1:0. Es blieb der einzige Treffer an diesem nasskalten Nachmittag.

Gegenüber dem erfolgreichen Spiel veränderte Michael Wiesinger die Defensive mit Torwart Sascha Kirschstein, Andreas Görlitz, David Pisot, Marvin Matip, Tobias Fink sowie Malte Metzelder nicht. Im Mittelfeld aber feierte Stefan Leitl nach seiner Muskelverletzung sein Saison-Debüt und auch Sebastian Zielinsky stand in der Startelf. Das Mittelfeld komplettierte Sebastian Hofmann, Romain Dedola und Marko Futacs bildeten den Zweiersturm der Schanzer.

Es waren die Gäste, die den Takt in den ersten Spielminuten angaben. Und in der 5. Minute die erste Möglichkeit besaßen. Romain Dedola zog aus 20 Metern ab, den Aufsetzer wehrte Max Grün im Tor der Kleeblätter gerade noch zur Ecke ab. Nur eine Minute später aber hatten die Fürther zu viel Platz, Stephan Schröck passte das Leder von rechts flach vor das Tor, Kingsley Onuegbu kam zwar am kurzen Pfosten an den Ball, aber Sascha Kirschstein war zur Stelle.

Die Partie blieb temporeich, in der 10. Minute versuchte es Danijel Aleksic von der Strafraumkante, zielte aber zu hoch. Auf der Gegenseite schickte Marko Futacs Sebastian Zielinsky auf der rechten Seite auf die Reise, der passte den Ball flach in die Mitte auf Romain Dedola, der jedoch – schon zu sehr in Rückenlage - aus acht Metern an Keeper Grün scheiterte.

In der Folge entwickelte sich eine verteilte Begegnung, das sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Ehe sich Danijel Aleksic in der 22. Minute das Leder schnappte und aus 25 Metern abzog, Sascha Kirschstein ließ sich aber nicht überraschen, klärte zur Ecke. Und ab da hatte die Spielvereinigung mehr vom Spiel, in der 29. Minute setzte sich Aleksic im Zentrum durch, aber noch entscheidend gestört von Tobias Fink setzte er das Leder aus spitzer werdendem Winkel an das rechte Außennetz. Zwei Minuten später kam Onuegbu nach einer Flanke von der linken Seite am langen Pfosten zum Abschluss, traf das Leder jedoch nicht richtig, der Schuss landete im Toraus.

Glück hatte die Schanzer auch in der 35. Minute, als sich Bernd Nehrig auf halbrechts durchsetze, das flach Zuspiel in die Mitte aber schlug Marvin Matip aus der Gefahrenzone. Nicht häufig, aber dennoch gefährlich, kamen die Gäste in dieser Phase vor den Fürther Strafraum, doch der letzte, entscheidende Ball wollte nicht ankommen. Eine Standardsituation hätte dennoch fast die Führung gebracht. In der 42. Minute zog Stefan Leitl einen Freistoß von der rechten Seite direkt auf das Tor, mit Mühe konnte Max Grün klären.

Die dickste Möglichkeit aber vor der Pause vergab Danijel Aleksic in der 45. Minute, als er aus 12 Metern von halblinks zum Schuss kam, der aber knallte an die Oberkante der Latte. Ohne Treffer endete somit die erste Spielhälfte.

Ohne personelle Veränderungen kamen beide Teams aus den Kabinen. Und die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Malte Metzelder hielt Stephan Schröck im Strafraum am Trikot, etwas zögerte Schiedsrichter Marco Fritz, ehe er dann doch auf den Punkt zeigte. Bernd Nehrig verwandelte den berechtigten Strafstoß in der 48. Minute zur 1:0-Führung zugunsten der Hausherren, ließ mit dem Schuss in die linke Ecke Sascha Kirschstein keine Abwehrchance.

Ein Nackenschlag also für die Donaustädter, die in der Folge viel Ballbesitz hatten, aber nicht vor das Fürther Tor kamen. Ein Doppelwechsel in der 61. Minute sollte dann für mehr Durchschlagskraft sorgen. Moritz Hartmann und Fabian Gerber kamen für Sebastian Zielinsky und Sebastian Hofmann in die Partie. Aber es waren die Hausherren, die die besseren Möglichkeiten hatten. In der 69. Minute kam Nicolai Müller gleich zwei Mal zum Schuss von der Strafraumkante. Zunächst klärte Sascha Kirschstein, den Nachschuss blockte David Pisot ab.

In der 73. Minute schickte Michael Wiesinger für Andreas Görlitz Moise Bambara auf den Rasen des Ronhofs. Die Elf von Fürths Trainer Michael Büskens lauerte in der Schlussphase auf Konter, in der 78. Minute verhinderte Sascha Kirschstein mit einer glänzenden Parade gegen den kurz zuvor eingewechselten Dani Schahin das 0:2. Sieger blieb der FCI-Schlussmann auch in der 80. Minute, als Bernd Nehrig am rechten Fünf-Meter-Eck zum Abschluss kam, Kirschstein aber nicht überwinden konnte.

In der 82. Minute war Moritz Hartmann, begleitet von zwei Abwehspielern der Gastgeber, auf dem Weg vor das Tor der Spielvereinigung, aber Max Grün eilte weit aus seinem Kasten und klärte diese Situation. Es war die letzte gefährliche Situation für die Gäste, die am Ende die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel einstecken mussten. In der Tabelle bleibt man zumindest bis Sonntagnachmittag auf Rang 15.

Mit dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC geht es am kommenden Freitag für die “Schanzer“ in der 2. Liga weiter. Um 18.00 Uhr beginnt die Partie im Audi Sportpark.

Die Trainerstimmen
Michael Wiesinger: “Ich bin natürlich über den Spielverlauf enttäuscht. Zu Beginn haben wir sehr mutig gespielt, waren sehr aggressiv. Wenn man dann in Führung geht, läuft das Spiel vielleicht anders. Der Elfmeter kippt dann das Spiel. Danach konnten wir uns nicht durchsetzen. Wir haben viel Leidenschaft gezeigt, aber unter dem Strich blieb nichts übrig.“

Michael Büskens: “Es war ein packendes Spiel gegen einen guten Gegner, gegen den wir drei wichtige Punkte geholt haben.“

Die Mannschaftsaufstellungen
SpVgg Greuther Fürth: Max Grün, Stephan Schröck, Thomas Kleine, Marino Biliskov, Edgar Prib, Milorad Pekovic, Bernd Nehrig, Leo Haas (Asen Karaslavov, 90.), Nicolai Müller, Danijel Aleksic (Sercan Sararer, 84.), Kingsley Onuegbu (Dani Schahin, 75.)
(Matjaz Rozman (ETW), Jan Mauersberger, Stephan Fürstner, Christian Rahn,)

FC Ingolstadt 04: Sascha Kirschstein, Andreas Görlitz (Moise Bambara, 73.), David Pisot, Marvin Matip, Tobias Fink, Malte Metzelder, Stefan Leitl, Sebastian Zielinsky (Moritz Hartmann, 61.), Sebastian Hofmann (Fabian Gerber, 61.), Romain Dedola, Marko Futacs
(Michael Lutz (ETW), Steven Ruprecht, Steffen Wohlfarth, Mathias Wittek)

Schiedsrichter: Marco Fritz
Assistenten: Markus Sinn, Rafael Foltyn, Dr. Manuel Kunzmann

Tor: 1:0 Nehrig (48., FE)

Karten: Gelb Leitl (28., Foulspiel), Gelb Aleksic (35., Foulspiel), Gelb Prib (39., Foulspiel), Gelb Pisot (65., Foulspiel), Gelb Futacs (73., Foulspiel), Gelb Dedola (90., Foulspiel)

Zuschauer: 5.870

Kommentare


Sorry, nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare lesen (0 Kommentare verfügbar).
  
Share |
Anzeigen
0 Benutzer online + 986 Gäste