Anzeigen

Hart erkämpfter Sieg gegen Köln

[2058 Views | 0 Kommentare]

28.11.2010 | Ingolstadt, Eishockey

Text: ERC Ingolstadt
Fotos. Stefan Bösl

Ingolstadt - Saturn Arena Ein Offensivfeuerwerk brannten die Panther zu Beginn der Partie gegen die Kölner Haie in der SaturnArena ab. Bereits in der ersten Minute traf Michael Waginger vor 3312 Zuschauern nur das Gehäuse. Zahlreiche weitere Möglichkeiten schlossen sich an. Der erst unter der Woche von den Iserlohn Roosters verpflichtete Danny aus den Birken wirkte zunächst noch unsicher im Kasten der Haie. Aber weder Joe Motzko, noch Matt Hussey im Nachschuss konnten den Torsteher überwinden. Die Panther weiter im Vorwärtsgang und in der vierten Minute war es dann endlich soweit. Im dritten Nachschuss schafft es Colin Forbes endlich den Puck über die Linie zu bugsieren.

Die Panther auch weiterhin immer eine Schritt schneller und engagierter. Einsatzwillen und Kampfgeist stimmten von der ersten Minute an. Der Spielfluss beim Gastgeber, der bis dahin weitaus höher hätte führen können wurde erst in der elften Minute unterbrochen, als Petr Fical wegen Behinderung für zwei Minuten in die Kühlbox musste. Da kam es auch zu der ersten Möglichkeit für die Gäste vom Rhein. Gordon parierte aber bravourös gegen jetzt plötzlich scheinbar erwachte Haie. Die Unterzahl des ERCI überstanden und
vorbei war der plötzliche Anflug des Haie-Spiels. Die Hausherren gaben fortan wieder den Ton an. Noch dazu weil sie gleich wieder mit einem Mann mehr agieren durften. In der 13 Minute kurze Aufregung auf den Ingolstädter Rängen. Völlig unbedrängt verliert Bruno St. Jaques die Scheibe auf Höhe der Toraus Linie, aber der Kölner Spieler der sich zwar den Puck schnappen konnte, war alleine auf verlorenem Posten.

Der zweite Abschnitt begann für den Gast verheißungsvoll mit einer Überzahl und prompt war wieder für Gefahr vor dem Tor von Ian Gordon gesorgt. Der Tabellenletzte jetzt etwas mutiger. Zwar musste er wenig später mit einem Mann weniger agieren, aber die Panther ließen auch diese Gelegenheit ungenutzt. Bei ihrem Keeper Ian Gordon konnten sie sich bedanken, dass es beim knappen Vorsprung blieb. Mitten in das besser werdende Kölner Spiel, passt Tim Hambly auf Richard Müller. Der warf seinen Turbo an und zog von der rechten Seite eiskalt ab. Die Scheibe schlug im kurzen Eck ein. Bei dem Handgelenkschuss von Müller war Danny aus den Birken ohne Chance.

Die Kölner kurz darauf erneut in Unterzahl, aber der ERCI verstand es weiter nicht die numerische Überlegenheit zu
nutzen. Der Gast steckte weiter nicht auf und verdiente sich in der 31. Minute den Anschlusstreffer. Ivan Ciernik völlig allein gelassen am rechten Pfosten hat keine Mühe in das vor ihm stehende leere Tor einzunetzen.

Patrick Buzas hämmerte zwei Zeigerumdrehungen später das Hartgummi zum zweiten Mal gegen den Pfosten, aber irgendwie passte man sich an das Spiel der Kölner Haie an, die lediglich im Powerplay Druck entwickeln konnten.

Die letzten 20 Minuten begannen wie die ersten. Druckvoll kamen die Panther aus der Kabine und Danny aus den Birken hatte alle Hände voll zu tun seine Mannschaft im Spiel zu halten. Joe Motzko stocherte in der 43. Minute den Puck zwar über die Linie, aber der Unparteiische Richard Schütz hatte vorher bereits die Partie unterbrochen. Richard Müller hätte in der 46. Minute im Slot nach schönem Zuspiel das 3:1 machen müssen, aber sie ließen ihre Möglichkeiten fahrlässig liegen. Das Spiel wurde hitziger und die Nicklichkeiten häuften sich. 50 Sekunden vor dem Ende nahm Coach Sundblad seinen Keeper vom Eis und die Panther hatten noch ein paar gefährliche Schüsse zu überstehen. Zum Schluss brachte man die drei Punkte jedoch verdient nach Hause.

Bildergalerie


   

Kommentare


Sorry, nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare lesen (0 Kommentare verfügbar).
  
Share |
Anzeigen
1 Benutzer online + 1.011 Gäste